Manchmal gibt es Orte, die es einem so richtig antun, die einem nicht mehr aus dem Kopf gehen und das Gefühl geben richtig zu sein – Koh Lanta ist so einer. Die Insel in der Andamenensee mag im Vergleich zu anderen Spots in Thailand keine klassische Strandschönheit sein, zeichnet sich nicht durch das Vorkommen monumentaler historischer oder religiöser Bauwerke aus und ist auch keine Party-Hochburg. Und doch, dieses Fleckchen Erde hat etwas so besonderes an sich, dass es mein Herz im Sturm erobert hat:

Aber beginnen wir von vorne: Es war im August 2013, als ich das erste Mal Fuß auf das Eiland setzte. Für mich und meine Reisebegleitung war es das erste mal Thailand, das erste mal Asien und der Start einer ganz besonderen Liebesgeschichte. Bisher war unser Trip allerdings eher ernüchternd ausgefallen. Nach einer ziemlich überwältigenden Ankunft in Bangkok, ging es mit dem Nachtbus nach Krabi City.

Eine Stadt, bei der wir gar nicht anders konnten, als sie erst mal als hässlichste Stadt ever abzustempeln (Ein Trugschluss, wie sich später herausstellen sollte!! Lies hier mehr). Auf Railay Beach hatten wir es dann ganz genau eine Nacht ausgehalten und die Halbinsel auch direkt zum Teil unserer persönlichen Thailands Worst Places gemacht. Nachdem wir nun also  eine spektakuläre Longtailboot-Fahrt hinter uns gebracht hatten, während der wir dank ausgefallenem Motor einige Extra-Zeit auf dem Meer verbringen durften, steuerten wir auch schon direkt Koh Lanta an. Alle Details zur meiner vierwöchigen Route im Süden Thailands findest du in meiner Routenübersicht.



Wer jetzt denkt, fortan wäre alles Glatt gegangen, irrt! Dazu sei noch einmal gesagt, dass wir zu diesem Zeitpunkt noch absolute Asien-Anfänger waren. Jedenfalls hatten wir wie üblich noch keine Unterkunft gebucht und während der Minivan ein Resort nach dem anderen ansteuerte und sich nach und nach leerte, wurde uns beim Anblick der weiten Straßenabschnitte, zu deren Linken und Rechten sich nichts außer Wald uns Sand erstreckt, bereits mulmig zu mute.

Wer schon einmal auf Lanta war, wird das nachvollziehen können, außer direkt am Hafen und einer größeren „Ortschaft“ im Süden spielt sich hier alles ziemlich wahllos verstreut entlang der Westküste der Insel ab. Nach einigem Hin und Her und einer hitzigen Diskussion mit unserem Fahrer, der uns irgendwo am Strand absetzen wollte, schafften wir es dann doch zu einem 7/11. Yay! Und siehe da! Eine der Anlagen, die für uns in der engeren Wahl war, lag nur einen Steinwurf entfernt! Guter Dinge marschierten wir mit Sack und Pack los, um von der französischen Besitzerin darüber aufgeklärt zu werden,dass sie leider bereits ausgebucht sei (Hallo? Nebensaison??), uns aber ein Stück den Strand runter das Lanta Marina empfehlen könne.

Koh Lanta - Erfahrungsbericht - Lanta Marina

Und was soll ich sagen? Es stellte sich schlicht als absoluter Glücksgriff heraus. Die zuckersüße Anlage aus riesigen Bambusbungalows, die um einen kleinen Garten, mit Blick auf das Meer angeordnet sind und auf deren Terrassen man abends den Sonnenuntergang bequem in der Hängematte genießen kann, lassen sicher jedes Backpacker-Herz höher schlagen. Und so kam es, dass aus den geplanten drei Nächten acht Nächte wurden und wir nur ein Jahr später ein weiteres Mal vor den Pforten des Lanta Marinas standen. Diesmal jedoch, um direkt zwei Wochen zu bleiben.

Unser Wohlfühlzuhause auf Lanta ist aber natürlich nur die halbe Miete und es gibt noch so viele weitere Aspekte, die es dem Eiland erlaubt haben, sich so klammheimlich in mein Herz zu schleichen. Welche das sind möchte ich dir natürlich nicht vorenthalten:

 

Meine Highlights auf Koh Lanta 

Rollertour

Koh Lanta ist geradezu prädestiniert dafür mit dem Roller erkundet zu werden. Im Gegensatz zu einigen anderen Inseln Thailands sind die Straßen hier in verhältnismäßig gutem Zustand, das Verkehrsaufkommen hält sich in Grenzen und dich erwarten keine extremen Höhenunterschiede. Das ideale Pflaster also, um sich ein wenig Wind um die Nase wehen zu lassen und das Eiland auf eigene Faust unsicher zu machen.

In meinem Beitrag „Roller mieten in Thailand“ habe ich bereits für dich zusammengefasst, worauf du beim Anmieten deines treuen Zweirads unbedingt achten solltest. Idealerweise mietest du deinen Roller auch auf Lanta direkt bei deiner Unterkunft an – meistens ohnehin die favorisierte Variante auf der Insel.

Das Straßennetz Koh Lantas setzt sich im Grunde aus einer einzigen großen Ringstraße (4245) zusammen, die vom Hafen und Anleger aus an der Westküste entlang führt. Über das bewaldete Zentrum der Insel bahnt sich die Straße ihren Weg an die Ostküste, wo sie zunächst auf die beschauliche Altstadt Lantas trifft. Ein besonderer Tipp auf der Strecke ist das View Point Restaurant, das mit seiner Lage an einer der höchsten Punkte der Insel einen spektakulären Ausblick auf die östliche Hälfte des Eilands liefert. Im Gegensatz zur Westküste, findest du entlang des östlichen Gegenstücks übrigens vor allem kleinere Siedlungen der einheimischen Bevölkerung. Schon um  einen authentischen Eindrucks des Lebens vor Ort zu gewinnen, lohnt sich dir Fahrt hier hin allemal!

Biegst du hingegen auf die (auf den ersten Blick leicht übersehbare) Horizon Road ab, führt dich dein Weg entlang großer Resorts und eindrucksvollem Küstenpanoramas direkt an den südlichsten Zipfel Koh Lantes und damit direkt in deren kleinen aber feinen Nationalpark.

Überhaupt habe ich ganze Tage damit verbracht die verschiedenen Ecken der Insel in echter Roadtrip-Manier zu erkunden und kann auch dir das nur ans Herz legen!


Strandhopping

Koh Lanta steht mit seinen Stränden denen manch anderer Inseln in der Region ein wenig nach – naturbelassener, zum Teil ein wenig steinig und von weniger Bilderbuchcharakter sind die Badespots hier. Dennoch findest du auch hier mehr als genug Möglichkeiten deinem inneren Sonnenabeter zu fröhnen.

Der längste und schönste Strandabschnitt der Insel ist mit Abstand der passend betitelte Long Beach im nördlichen Abschnitt der Westküste. Wem das auf Dauer doch etwas zu eintönig ist, der sollte sich seinen Roller schnappen und der Straße immer weiter gen Süden folgen. Immer wieder wird dir dabei ein kleines aber feines Schild begegnen, dass dich zum nächtsen versteckten Strandabschnitt führt. Einen ganzen Tag feucht-fröhlichem Strandhoppings kann man so locker rum bringen.


Old Lanta

Wie oben bereits beschrieben, sollte dich deine motorisierte Entdeckungstour auf Koh Lanta auf jeden Fall auch mindestens einmal ins zentrale Fischerdörfchen Old Lanta führen. Abends erwarten dich hier allerlei entspannte kleine Bars und Restaurants, die mit dem Tagesfang der Fischer aufwarten. Tagsüber kannst du dich in kleineren Shops nach Souveniers, Lederwaren und Handegmachtem umsehen.


Kulinarisches Koh Lanta 

Klassiche Garküchen, wie du sie vom Festland kennst, wirst du auf Koh Lanta zwar nur vereinzelt finden. Dennoch darfst du dich hier auf echte kulinarische Höhenflüge freuen. Das ein Teil der Bevölkerung dem muslimischen Glauben angehört spiegelt sich auch in der angebotenen Küche wieder. Egal wo du unterwegs bist, mach halt an einem der zahlreihen kleinen Restaurants am Wegesrand und lass dich zum kleinen Preis mit frisch gebrühtem Kaffee, Papayasalat, Masaman-Curry, Phanaeng-Curry und so vielen weiteren Leckereien verwöhnen (Erfahre mit „Kulinarisches Thailand“ mehr über die Küche im Land des Lächelns)!

Wie immer kann ich dir nur raten: Lass dich nicht von der Optik täuschen. Große Anlagen mit viel Deko und ansehnlichem Interieur lassen sich diesen Service all zu oft mehr kosten, als nötig ist. Gute, günstige und oft weitaus authentischere Hausmanskost findest du oft da, wo lediglich ein paar Plastikstühle und einfaches Wellblechdach zum bewirten der hungrigen Gäste zur Verfügung stehen.

Auch wenn ich dir nur raten kann so viele kleine Lokale, wie nur möglich durchzuprobieren, möchte ich zwei ganz besondere Restaurants nicht vorenthalten. Für beide musst du zwar einen Hauch tiefer in den Gelbeutel greifen, aber es lohnt sich!

Kwan`s Cookery

Koh Lanta - Erfahrungsbericht - Kwan`s Cookery

Kwan`s Cookery ist mittlerweile schon sowas wie eine kleine Institution auf Koh Lanta. Und Besitzerin Kwan und ihr schweizer Ehemann haben sich mit ihrem kleinen Lokal an der Westküste zurecht Kultstatus erarbeitet. Das liegt nicht nur am super Service, sondern natürlich vor allem auch am absolut genialen, frischen Essen, das einem hier kredenzt wird.

Nebst klassischer Speisekarte, steht täglich auch fangfrischer Fisch auf dem Menü. Ich war sicher schon fünf Mal bei Kwan essen und hatte nie auch nur ein Gericht, bei dem ich nicht dahingeschmolzen wäre! Aber Achtung, das Restaurant ist rech klein, es lohnt sich also ab Abend zuvor kurz vorbei zu fahren und zu reservieren.

Auch eine Kochschule gehört zum kleinen aber feinen Restaurant. Genaue Infos bekommst von Kwan und ihrem Team selbst. Den Kurs habe ich selbst schon mitgemacht. Damals durften wir uns – nach einem kleinen Frühstück auf Kosten des Hauses – drei Gerichte aussuchen, die wir gerne Kochen wollten. Grünes Curry, Papayasalat und Larb Gai (Thai Minced Chicken Salat) sind es damals geworden! Mit viel Witz und Herzlichkeit hat sich Kwan damals persönlich unserer angenommen und noch heute gehören die Gerichte zu festen Repertoire in meiner heimischen Küche.

Time for Lime

Koh Lanta - Erfahrungsbericht - Time for Lime

Eine weitere Kochschule/Restaurant, die du dir unbedingt näher ansehen solltest, ist das ebenfalls an der Westküste gelegene Time for Lime (das auch einige schnukkelige Bungalows anbietet).

2002 von der norwegischen Auswanderin Junie Kovacs gegründet findest du hier von klassischer Thai-Küche, bis hin zu Cross-Cuisine so ziemlich alles. Besonders empehlenswert sind die opulenten Mehrgänge-Menüs im Time for Lime!

Das besondere an dem Konzept: Die Erlöse des Restaurants und der Kochkurse gehen zum Teil an die ebenfalls von Junie gegründete NGO Lanta Animal Wellfare, die sich seit Jahrem mit Kastrationsprogrammen, tiermedizinischer Versorgung und einem Shelter den verletzten und vernachlässigten Tieren der Insel annimt. Wer gleichermaßen Foodie, wie auch Tierfreund ist, ist hier also definitiv richtig! Genauere Infos zum Projekt findest du auf der offiziellen Website von Time for Lime .


Lanta Animal Wellfare

Koh Lanta - Erfahrungsbericht - Lanta Animal Wellfare

Damit kommen wir auch schon ohne Umschweife zu einem meiner persönlichen Highlights Koh Lantas – dem Lanta Animal Wellfare. Wie bereits geschrieben, widmet sich die NGO den Fellnasen der Insel und hat in den letzten Jahren vor allem an einem Umdenken in der Thai-Bevölkerung gearbeitet.

Die Möglichkeit einer auf Spenden basierenden tiermedizinischen Versorgung, sorgt dafür, dass imer mehr Locals ihre Tiere impfen, kastrieren oder bei Verletzungen erstversorgen lassen. Natürlich kümmert sich das Shelter gleichermaßen um sämtliche Streuner und verfolgt eine zukunftsweisende Kastrationspolitik.

Die Voluntäre des Shelters bieten aufgeschlossenen Besuchern mehrmals täglich die Option einer Tour durch die Anlage. Außerdem kannst du täglich zwischen 09:00-17:00 mit zehn, zwanzig oder dreißig der zutraulichen Stubentiger, die das Gelände ihr Zuhause nennen schmusen. Und so ein Bad in einem Meer aus Kätzchen hebt die Stimmung bekanntlich immerhin ungemein!

Du bist eher ein Hundemensch? Auch kein Problem. Zwischen 09:00 und 11:00 sowie von 15:30-17:00 kannst du dir einen oder zwei der ansässigen Wauzen schnappen und zu ausgedehnten Strandspaziergängen aufbrechen. Dabei wirst du unter Garantie dreckig, nass und einen Hauch von der Sonne versengt, dafür aber auch umso glücklicher wieder zurückkehren. Garantiert.

Alle Infos zum Shelter, was du als Besucher wissen musst, aber auch wie du selbst als Volontärvor Ort tätig werden kannst, findest du auf der Website der Lanta Animal Welfare .


Mu Ko Lanta Nationalpark

Ebenfalls zum Pflichtprogramm gehört Koh Lantas am südlichsten Zipfel der Insel gelegener kleiner Nationalpark. Ein schattiger Naturetrail lädt hier zum entspannten Spaziergang durch das Dickicht der Baumkolosse ein, am Fuße des lanschaftsprägeneden Leuchtturms lässt sich der wohl schönste Sonnenuntergang der Insel bewundern und für Abkühlung sorgt die vorgelagerte ruhige Bucht mit seinem türkisfarbenen Wasser und dem feinen Sandstrand. Kostenpunkt für Ausländer liegt aktuell bei 200 THB plus 20 THB Parkgebühr für deinen Roller.

Wildtier-Enhusiasten bekommen hier die Chance Lemuren, zahlreiche Echsen, Affen, unterschiedlichste Vogelarten zu sichten. Auch einige Höhlen sowie ein weitläufiger mariner Nationalpark gehören mit zum Archipel. Hier geht’s zur offiziellen Website.


Und sonst so?

Natürlich ist das längst nicht alles, was Koh Lanta zu bieten hat. Zahlreiche Tauchschulen nehmen sich tagtäglich begeisterter Tauchsportler an. Beachte jedoch, dass die Spots der Region gerade zur Regenzeit ob rauer Wasserverhältnisse und schlechter Sicht vor allem für Anfänger nicht immer ideal sind (warum die Rainy Season dennoch kein Ausschlusskriterium sein sollte, erfährst du hier)  . Wer lieber auf dem Wasser unterwegs ist, kann es mit ein paar Stunden SUPen oder einer Kanufahrt durch die Mangrovenwälder der Insel versuchen.

Aber auch kleine Partylöwen kommen hier nicht zu kurz und Lanta wäre nicht Teil Thailands, wenn nicht auch hier die ein oder andere Beachparty auf dich warten würden. In Summe zeichnet sich die Insel aber in allen Bereichen durch ihren entspannten Vibe aus. Was immer du also auch tust, genieße deine Zeit vor Ort und lass die Seele baumeln. Wer das auf Lanta nicht schafft, schafft es nämlich nirgendwo!


Kennst du schon meinen „juten“ Beutel?

Jetzt auf DaWanda  einkaufen!


Das war sie, meine persönliche Liebeserklärung an das kleine Eiland in der Andamanensee. Warst du selber schon mal auf Koh Lanta? Hat es dir ebenso gut gefallen, wie mir? Oder hat es die Insel nach meinem Bericht gar auf deine Bucket-Liste geschaffft? So oder so, hinterlasse mir einen Kommentar, ich freue mich von dir zu hören!